Herzlich willkommen beim Deutschen Spendenparlament, dem Kompetenzgremium für gute Taten! Die n e u e Art des Spendens, denn bei uns stehen S i e im Mittelpunkt!

Spendenparlamentarier verteilen 7.000 €uro

Im Dezember 2015 haben die Deutschen Spendenparlamentarier (siehe Button "Spendenparlamentarier") darüber abgestimmt, wie die im Jahr 2015 vereinahmten Mittel verteilt werden. Vier Projekte waren von den Spendenparlamentariern vorgeschlagen worden (siehe Button "Projekte") - das Vorschlagsrecht für zu begünstigende Projekte steht exklusiv den Spendenparlamentariern zu. Jeder Spendenparlamentarier konnte dann seine Stimme dem Projekt geben, das ihm als besonders förderwürdig erschien. Entsprechend dem Stimmenverhältnis wurden die Mittel an die jeweiligen Projektträger verteilt. Bei der Abstimmung verteilten sich die Stimmen und Gelder wie folgt:

 

Stiftung steps for children 29 % 2.000 €

Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V. 13 % 1.000 €

Förderverein Grundschule Vinnhorst 29 % 2.000 €

Doris-Wuppermann-Stiftung 29 % 2.000 €

 

Im Januar 2016 beginnt wieder eine neue "Legislaturperiode". Sitz und Stimme im Deutschen Spendenparlament erhält (jeweils für das aktuelle Kalenderjahr), wer 1.000 € oder mehr spendet. Ausführliche Infos dazu finden Sie unter den Buttons auf der linken Seite. Möchten Sie dabei sein?

 

Deutsches Spendenparlament informierte Bundestagsabgeordnete

Jürgen Klimke, Daniela Felser und Dieter Brübach (v.l.n.r.) warben für ein Engagement im Deutschen Spendenparlament

Die Einladung zum parlamentarischen Informationsabend am 8. Mai in der parlamentarischen Gesellschaft direkt neben dem Reichstagsgebäude war von zahlreichen Bundestagsabgeordneten und Mitarbeitern aus Abgeordnetenbüros und Ministerien angenommen worden. Diese ließen es sich nicht nehmen, aus erster Hand über das Deutsche Spendenparlament informiert zu werden sowie über gesellschaftliches Engagement zu diskutieren. Der Initiator des Deutschen Spendenparlaments, Dieter Brübach, stellte das einzigartige Konzept dieses bundesweitemm Spendenparlaments vor: Hier steht der Spender ganz im Mittelpunkt. Den Parlamentariern allein steht das exklusive Recht zu, einen Vorschlag für ein zu begünstigendes Projekt einzubringen und sich für mdiesen einzusetzen. So entsteht auch für die begünstigte Organisation ein Mehrwert als bei einer direkten Spende.

Der Schirmherr des Abends und Keynote-Speaker Jürgen Klimke, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Hamburg, legte seinen Abgeordnetenkollegen mit Überzeugung ans Herz, sich ebenfalls in diesem "Kompetenzgremium für gute Tate" zu engagieren (Statement hier). Er unterstütze diese neue Form der demokratischen Mitwirkung am Spenden und die damit einhergehende Förderung des Spendenbewusstseins.

 

Daniela Felser, Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats, mit Dieter Brübach

Daniela Felser, Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats, schätzte sich glücklich, dass das Deutsche Spendenparlament sich den Vorgaben des Spendenrats für einen sorgsamen Umgang mit Spendengeldern angeschlossen hat. Dies sei ein wichtiger Baustein für Transparenz und Glaubwürdigkeit.

Im Anschluss an die Statements wurde noch rege von der Möglichkeit zu Fragen und Diskussionbeiträgen Gebrauch gemacht, bevor der Abend dann mit einem Imbiss und weiteren Gesprächen ausklang.

 

Gabriele Hiller-Ohm, MdB, nutze die Gelegenheit, sich "in Sichtweite" des Reichstagsgebäudes über das Deutsche Spendenparlament zu informieren.

 

  

  • Stimmen zum Spendenparlament

Dr. Angela Merkel

Bundeskanzlerin

"... weil das Engagement des 'Kompetenzgremiums für gute Taten' zur Unterstützung zahlreicher gemeinnütziger Projekte sehr begrüßenswert ist."
  • Spendenparlamentarier im Porträt

Prof. Dr. Stephan Kull

Hochschullehrer und Unternehmensberater

"Spendenparlament: Immer eine gute Wahl!"